Stralsunder wieder mit EM-Gold


Die Rettungsschwimmer Danny Wieck und Christian Ertel aus Stralsund haben sich auch am zweiten Tag der Europameisterschaft im Rettungsschwimmen bärenstark präsentiert und drei Mal Gold für Deutschland gewonnen (siehe auch SN-NEWS-GERMANY vom 3.August 2015 – red. Anm.).

Gemeinsam mit ihren Mannschaftskameraden Kai-Uwe Schirmer aus Bielefeld und Adrian Flügel aus Halle (Saale) gewannen sie in Swansea (Großbritannien) sowohl in der Puppen- als auch in der Gurtretterstaffel die Goldmedaille. Weltmeister Wieck siegte zudem über 50 Meter Retten einer Puppe und feierte seinen zweiten Einzelerfolg bei der EM. Ertel holte in derselben Disziplin noch Bronze.

„Diese Meisterschaften laufen unglaublich für mich, nach der schon erfolgreichen WM im Vorjahr ist das der zweite Höhepunkt in meiner Karriere“, sagte Wieck nach seinen Erfolgen.

Anders als der 23-Jährige Sportsoldat, der sich vor allem in der Schwimmhalle wohlfühlt, blickt Ertel nach seinem bisherigen Abschneiden bereits auf die kommenden Wettbewerbe: „Die Rennen im Schwimmbecken sind sehr gut gelaufen und ich bin glücklich über meine Leistungen, nun will ich am Strand weitere Medaillen holen.“

Insgesamt erzielte die Nationalmannschaft der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) am Dienstag neun Podiumsplätze. Zum Auftakt der EM am Montag hatten die Rettungsschwimmer dreimal Gold, zweimal Silber und zweimal Bronze gewonnen. Nach dem Abschluss der Pool-Wettbewerbe läuft nun alles auf einen Zweikampf zwischen Deutschland und Italien hinaus. Nach einer Pause am Mittwoch kämpft das deutsche Team am Donnerstag und Freitag in den Freigewässer-Disziplinen um Medaillen und Punkte für die Nationenwertung.

Martin Holzhause
Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft e.V.
Referent Öffentlichkeitsarbeit

Foto/Michels