Mit 75.000 Gästen erneut Besucherrekord


Mit dem Abschlusskonzert in der St.-Georgen-Kirche in Wismar geht am Samstag die diesjährige Sommersaison der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern zu Ende. Insgesamt zählten die Festspiele vom 20. Juni bis zum 19. September mit rund 75.000 Besuchern bei 124 Veranstaltungen (2014: 127) 2.000 Besucher mehr als im Vorjahr, womit das Festival im Jahr seines 25-jährigen Bestehens einen neuen Besucherrekord verzeichnet. Die Platzauslastung lag bei 93 Prozent, 100 der 124 Veranstaltungen waren ausverkauft.

Sankt-Georgen-Kirche

Auch die stark ausgeweiteten Begleitprogramme erfreuten sich großer Beliebtheit, so waren die sieben „Landpartien“ ebenso ausgebucht wie das dreitägige Bratschenfestival „360° Viola“ und das neue Kammermusikfest der „Jungen Elite“, die „Bothmer-Musik“, auf Schloss Bothmer. Und auch bei den „Pavillons der Jahrhunderte“, die sich jeweils drei Tage lang genreübergreifend einer Epoche – Zukunft und das Jahr 1808 – widmeten, nahm ein Großteil der Besucher die vielfältigen Begleitprogramme umfassenden Tages- und 3-Tagestickets wahr.

Intendant Dr. Markus Fein: „Unsere Jubiläumssaison hat gezeigt, dass nicht nur unser Festival, sondern auch unser Publikum neugierig geblieben ist wie am ersten Tag. Wir freuen uns sehr, dass unsere Besucher die bewährten Festspielformate ebenso schätzen wie sie auch bereit sind, mit uns neue Wege zu gehen, zum Beispiel bei unserem ersten Fahrradkonzert oder der Reihe ‚Unerhörte Orte‘ mit nur für diese Orte konzipierten Programmen u. a. in der MMG-Schiffspropellerproduktionshalle in Waren und der ehemaligen ‚KdF‘-Anlage in Prora. Ich danke allen Künstlern, die uns ein Feuerwerk an großen musikalischen Momenten und Begegnungen beschert haben. Ein besonderer Dank gilt unseren Preisträgern in Residence vom Quatuor Ebène, die unser Publikum mit ihrer künstlerischen Brillanz und musikalischen Leidenschaft für sich eingenommen haben. Ihre Residenz war zudem geprägt von der programmatischen Bandbreite von einem Brahms-Zyklus und hochkarätigen Kammermusikprogrammen bis zu Jazz-Konzerten mit Stacy Kent und anderen internationalen Musikgrößen.“

Das Abschlusskonzert am Samstag, den 19. September um 18:00 Uhr in der St.-Georgen-Kirche in Wismar gestaltet das NDR Sinfonieorchester unter Leitung des jungen venezolanischen Dirigenten Rafael Payare mit dem dänisch-israelischen Geiger und Festspielpreisträger Nikolaj Znaider, der das Violinkonzert von Beethoven spielt. Außerdem steht die Sinfonie Nr. 10 von Schostakowitsch auf dem Programm. Für das Konzert gibt es noch wenige Restkarten an der Abendkasse, die um 17:00 Uhr öffnet.

Unterstützer

Ermöglicht wird das Programm der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern durch zahlreiche Unterstützer wie die Sparkassen-Finanzgruppe Mecklenburg-Vorpommern als Partner, die Hauptsponsoren AIDA Cruises, Radeberger Exportbierbrauerei, Mercedes-Benz, arcona Hotels&Resorts, die WEMAG AG sowie die NORDMETALL-Stiftung und die Körber-Stiftung, zahlreiche regionale und überregionale Konzertsponsoren und den NDR, der darüber hinaus neben der Ostsee-Zeitung, dem Nordkurier und der Schweriner Volkszeitung Medienpartner ist. Öffentliche Geldgeber sind das Land Mecklenburg-Vorpommern sowie Landkreise, Städte und Kommunen.

Zuwachs bei den Festspielfreunden und der Festspiele MV-Stiftung

Zu den weiteren Unterstützern zählt ein Verein von 1.534 „Festspielfreunden“. Durch die erfolgreiche Kampagne „plus 250 zum 25.“ mit dem Ziel, bis zum Abschlusskonzert 2015 mindestens 250 neue „Festspielfreunde“ zu werben, konnte der Verein 344 neue Festspielfreunde gewinnen. Rund 200 Zustifter zählt die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern-Stiftung, für die das Land zum Jubiläum einen erneuten Matching Fund aufgelegt hat. Bis zu einer Höhe von 250.000 Euro verdoppelt das Land jeden gestifteten Euro, seit Beginn der Saison sind bereits mehr als 200.000 Euro zusammengekommen. Das Gesamtkapital der Stiftung liegt bei 2,5 Mio. Euro.

Schwerin

Ausblick

Für das gesamte Festspieljahr 2015 erwarten die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern erneut weit mehr als 80.000 Besucher. Nach den Neujahrskonzerten, dem Festspielfrühling Rügen und dem Festspielsommer stehen noch die Adventskonzerte aus, die vom 4. bis 20. Dezember in Stolpe und Ulrichshusen stattfinden. Für diese Konzerte wie auch für den Festspielfrühling Rügen (11. bis 20. März 2016) läuft bereits der Vorverkauf.

SANYO DIGITAL CAMERA

Der 27. Festspielsommer geht vom 17. Juni bis zum 17. September 2016. Unter anderem wird es vom 1. bis 3. Juli rund um das Schlossensemble in Schwerin ein Weltkulturfest in Kooperation u. a. mit dem Mecklenburgischen Staatstheater Schwerin und dem Staatlichen Museum Schwerin geben, das Bezug auf die Bewerbung des Schweriner Residenzensembles zum UNESCO-Welterbe nimmt. Vom 1. bis 4. September feiern die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern in Wismar und Umgebung erstmalig ein „Sängerfest der Jungen Elite“, das den Bogen spannt vom intimen Kunstlied bis zum Operngesang. Am 26. November 2015 veröffentlichen die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern mit der Vorschau einen Großteil der Konzerte des Festspielsommers, dann startet auch der Vorverkauf.

Pressemitteilung / Festspiele Mecklenburg-Vorpommern

Übrigens: Kulturelle Nachricht nicht nur am Rande… Die Autorin Mirna Funk erhielt in Neubrandenburg für ihren Roman „Winternähe“ den diesjährigen Uwe-Johnson-Förderpreis der Mecklenburgischen Literaturgesellschaft! mm

Fotos/Michels:

1.Sankt-Georgen-Kirche in Wismar.

2.Blick zum Schloss-Ensemble in Schwerin.

3.Geschäftsstelle der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern in Schwerin.