Veranstaltung am 18.April im Zeughaus in Wismar


Julia Friedrichs (geb. 1979) arbeitet seit ihrem Journalistik-Studium als freie Autorin von Fernsehreportagen und Magazinbeiträgen, die sie vor allem den sozialen Themen unserer Gesellschaft widmet. (Mehr zurAutorin hier: http://juliafriedrichs.de/.)

2015 erschien ihr viertes Buch: Wir Erben – Was Geld mit Menschen macht. Darin zeichnet die Autorin ein sensibles Psychogramm Deutschlands. Sie entdeckt ein Land, das wie kaum ein anderes Erben begünstigt und Arbeit belastet.

Warum gibt es kaum Debatten um diese Ungleichheit? Und was bedeutet es für eine Gesellschaft, wenn vor allem der ein sorgenfreies Leben führt, der in die richtige Familie hineingeboren wird, und nicht der, der Engagement und Ideen einsetzt?

Diese Fragen und weitere werden Mittelpunkt ihrer Lesung am 18. April um 19.00 Uhr im Zeughaus sein. Hier liest und diskutiert die streitbare Journalistin auf Einladung der Rosa-Luxemburg-Stiftung, der Stadtbibliothek und des Bibliotheksvereins. Eintrittskarten gibt es ab sofort in der Bibliothek zum Preis von 5,00 Euro im Vorverkauf.

Eventuelle Restkarten gibt es an der Abendkasse für 7,00 Euro.

Vorbestellungen unter 03841 251 4020 oder stadtbibliothek@wismar.de.

Weitere Veranstaltungen:

10. Mai, 19.00 Uhr, Eintritt: 5,00 Euro VvK., 7,00 Euro Abendkasse – „Die Ossis von Namibia“ – Filmvorführung und Gespräch mit dem Filmemacher Klaus-Dieter Gralow

2. Juni, 15.00 bis 18.00 Uhr, Eintritt frei – Hoffest mit dem Bauspielplatz Schwerin: Handwerkermarkt für Kinder, Aktion des Bibliotheksvereins e.V.

21. Juni, 19.00 Uhr, Eintritt: 6,00 Euro VvK., Abendkasse: 8,00 Euro – Grit Thunemann und Birgit Hoffmann präsentieren: Schwedisch Mittsommer – Exotik für Fortgeschrittene

Uta Mach
Leiterin der Stadtbibliothek Wismar