Zwischen Herbstsonne und Erfolgen


Es gibt wieder neue Erfolgsmeldungen aus Mecklenburg-Vorpommern und damit geht der Monat September – auch wettermäßig – in ein „goldenes Finale“.

Wirtschaftsleistung gestiegen

Die erste Positiv-Nachricht kommt dabei aus dem Wirtschaftsministerium M-V:

„Die Wirtschaftsleistung (Bruttoinlandsprodukt/BIP) ist in Mecklenburg-Vorpommern nach Angaben des Statistischen Amtes im ersten Halbjahr 2015 um 1,4 Prozent im Vergleich zum ersten Halbjahr 2014 gestiegen. `Die wirtschaftliche Entwicklung im Land geht weiter voran. Erfreulich ist, dass besonders das verarbeitende Gewerbe und der Dienstleistungsbereich zu diesem Wachstum beitragen konnten.

Das zeigt auch, der wirtschaftliche Kurs stimmt. Es zahlt sich heute aus, dass die Wirtschafts- und Beschäftigungspolitik konsequent auf den ersten Arbeitsmarkt ausgerichtet ist`, sagte Wirtschaftsminister Harry Glawe am Donnerstag in Schwerin. Mecklenburg Vorpommern liegt mit 1,4 Prozent beim BIP-Wachstum im Bundesdurchschnitt.

Neuansiedlungen und Erweiterungen sorgen für mehr Jobs im Land

`Vor allem die Erweiterungen und Neuansiedlungen der vergangenen Jahre machen sich bei uns im Land bemerkbar. Sie sind Motor des Aufschwungs. Neue Arbeitsplätze entstehen, bestehende Jobs werden gesichert. Die Bereitschaft und die Voraussetzungen für Unternehmen zu wachsen, sind weiter vorhanden`, betonte Glawe weiter. In Schwerin will sich beispielsweise die Flugsitz GmbH aus Markdorf (Baden-Württemberg) ansiedeln, über 50 neue Arbeitsplätze entstehen.

In Rostock investiert die russische Kirov-Gruppe im Fischereihafen in ein Produktionswerk für sogenannte Großwälzlager. Es entstehen 22 neue Arbeitsplätze. Im Industriegebiet Poppendorf bei Rostock baut der Medizintechnikspezialist CLEARUM GmbH eine Produktionsstätte. Am Gewerbestandort Pommerndreieck bei Grimmen hat der Trockenfruchtproduzent BIOSANICA seine Kapazitäten ausgebaut. Gestartet in 2012 mit 12 Arbeitsplätzen sind bis heute 35 Arbeitsplätze dort entstanden…“, so die aktuelle Pressemitteilung aus dem Ministerium für Wirtschaft, Bau und Tourismus M-V.

Es geht also wirtschaftlich deutlich voran – leider werden die Zahlen nicht in ein entsprechendes Verhältnis gesetzt: Wie groß war der Rückstand zu den „Alt“-Bundesländern? Wie sieht es in Bayern, Baden-Württemberg, Hessen oder Hamburg aus?! Wie ist die Einkommenssituation im Land? Wie hoch ist die offizielle und verdeckte Arbeitslosigkeit? Wie viele Menschen sind im Nordosten von Armut betroffen? Wie werden wir mit dem Zustrom der Flüchtlinge fertig?

Dann relativiert sich vieles – nicht nur nach Einstein…

Die Polizei ist gut

Richtig erbost ist unser Sport- und Innenminister Caffier über die Berichterstattung zu „seiner“ Polizei im Land und deren Ausbildung.

Da gab es die passende Pressemitteilung aus dem Arsenal am Pfaffenteich in Schwerin: „… Unter dem Titel `Masse statt Klasse? Land senkt Standards bei Polizeiausbildung` versuchte am Wochenende der Nordkurier zu suggerieren, dass die Messlatte, um in unserem Land Polizistin oder Polizist zu werden, gesenkt werde und dadurch im Ergebnis die Qualität der Ausbildung schlechter werden würde. Diese Schlussfolgerung ist falsch und durch Nichts zu belegen.

Das Land senkt keinesfalls Standards bei der Polizeiausbildung. Wenngleich der Numerus Clausus (NC) ausgesetzt wurde, so ermöglichen die Standards des Auswahlverfahrens die maßgebende Überprüfung der Eignung für den Beruf. Alle Polizeianwärter haben also ein strenges Auswahlverfahren zu durchlaufen…“, so der Innenminister.

Na also, von wegen „Wer nichts mehr werden will, wird Polizist!“. Stimmt doch gar nicht. Das sind immer noch „unsere Freundinnen und Freunde , besser noch, unsere Helferinnen und Helfer in Uniform“ – nicht nur für jene, die gern „Fifty Shades of Grey“ sehen.

Und wie verständnisvoll mitunter die Polizei handelt, wird an der „Beobachtung“ eines leider unbekannten Autors deutlich: „An einer Kreuzung, irgendwo zwischen Schwerin und Usedom. Ein Polizist stoppt einen splitterfasernackten Radler. Der Polizist: Herunter vom Rad. Sie sind wohl verrückt geworden?! Der unbekleidete Radfahrer darauf: Bitte lassen Sie mich doch weiter fahren. Ich habe zu Hause zwei Frauen und neun Kinder. Der Polizist: Ach so. Dann ist das was anderes. Dann sind Sie ja sozusagen in Arbeitskleidung auf Achse…“

Tja, so verständnisvoll ist die Polizei in M-V und dann kommen irgendwelche „medialen Schmierfinken“ und …

Erfolgreiches auch in Sachen Bildung, Justiz und Landwirtschaft

Was war ansonsten in M-V zum September-Finale los?! Wie Justizministerin Kuder meldete, bekommen die Richter und Staatsanwälte mehr Mitbestimmungsrechte. Warum eigentlich nur Richter sowie Staatsanwälte und nicht auch „der Rest des Volkes“?!

Kultusminister Brodkorb läßt sich für gelungene Inklusionen und Lehrerbildungen feiern – die Schüler können das dann per Kopfnoten bewerten. Und auch der Agrarminister Backhaus macht jetzt auf Bildung. Am 28.September gibt es auch für ihn Grund zum Feiern. Es ist Richtfest für den Neubau des Lehrgebäudes der Fachschule für Agrarwirtschaft des Landes MeckPomm in Güstrow… Denn immer daran denken: „Eine Kuh macht Muh – und viele Kühe machen Mühe!“. Auch in M-V.

Marko Michels

Foto/Michels: Still ruht der Pfaffenteich in Schwerin. Unsere Ministerinnen und Minister sind hingegen emsig. Es müssen neue Erfolgsmeldungen her. 25 Jahre M-V und deeutsche Einheit „stehen vor der Tür“…