Georg Kunert gewinnt 4. Science Slam der Hochschule Wismar


Am Abend des 17. Mai 2017 fand zum vierten Mal ein ganz besonderer Wettbewerb statt, einer der Wissenschaft und Humor vereint, der Science Slam der Hochschule Wismar.

In diesem Jahr ging Georg Kunert, Student im Masterstudiengang Mechatronik, als Sieger aus dem 7-köpfigen Teilnehmerfeld hervor. Platz 2 belegte Wirtschaftsinformatik-Masterstudent Max Schubert. Prof. Dr. Kai Neumann schaffte es als erster Professor unter die Top 3. Die sieben jeweils maximal 10-minütigen Beiträge präsentierten nicht nur die inhaltliche Bandbreite der Hochschule Wismar mit durchweg qualitativ hochwertigen Vorträgen, sondern sorgten ebenso für große Begeisterung beim sehr zahlreich erschienenen Publikum.

Georg Kunert gelang es in seiner Präsentation „Robotik – Von Robotern und Rollatoren“, das Fach Mechatronik so vorzustellen, dass ihn das Publikum zum Science Slam-König kürte. Dabei beleuchtete er insbesondere die Regelungstechnik, welche man beherrschen muss, um sich mit einem selbstgebauten Rollator-Roboter über eine Bühne chauffieren lassen zu können.

Der Zweitplatzierte, Master Wirtschaftsinformatik-Student Max Schubert, hatte in seinem Vortrag mit dem Titel „Maschinelles Sehen – oder so ähnlich“ demonstriert, wie unterschiedlich Menschen und Computer „sehen“. So können z. B. zwei Bilder, die für den Menschen gleich aussehen, von einem Computer als unterschiedlich interpretiert werden, da Computer nicht sehen, sondern nur Bits zählen und vergleichen können. Er zeigte äußerst verständlich und dennoch komplex, mit welchen Methoden manipulierte Bilder vom Computer erkannt und erfasst werden können.

Für eine Premiere beim Wismarer Science Slam sorgte Professor Dr. Kai Neumann, denn er schaffte es als erste Professor unter die ersten Drei. Dies gelang dem Dekan der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften vor allem dank seiner Rhetorik und der förmlich spürbaren Begeisterung für das spielerische Lernen. Berufen für „Rechnungswesen und Controlling“ hatte er den Science Slam-Wettbewerb mit seinem Vortrag „Spielend Lernen – das Unternehmensplanspiel beCEO“ bereichert.

Raum 120 des IT-Service- und Medienzentrums der Hochschule Wismar war wieder randvoll, die Stimmung locker und dennoch gespannt. Sieben Teilnehmer präsentierten wieder einmal ein breites thematisches Spektrum an durchweg qualitativ hochwertigen Beiträgen. Auch in diesem Jahr gab es tolle Preise zu gewinnen, die von der hochschuleigenen Weiterbildungs-GmbH WINGS, dem ITSMZ und dem Spaßbad Wonnemar zur Verfügung gestellt wurden. Keiner der Teilnehmenden ging mit leeren Händen nach Hause, dies sei auch “als Motivation zu verstehen, im nächsten Jahr selbst auf der Bühne zu stehen”, so der Moderator Jakob Diel. Er leitete – unterstützt vom Team des E-Learning-Zentrums – auf kurzweilige Art durch den Abend.

Nach dem Slam ist vor dem Slam, denn das Organisationsteam plant bereits jetzt für Mai 2018 den 5. Wismarer Science Slam.

Text/Foto: Hochschule Wismar