Nicht nur ein sportlicher Wettkampf


28 Schiffe, 195 Teilnehmer aus 34 Firmen, Institutionen und Organisationen der deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie – das sind die Rahmendaten des 6. Hanse-Aerospace Sailing Cups, der noch bis Sonntag in Rostock-Warnemünde stattfindet.

„Aus einer ursprünglichen kleinen Herbstregatta ist über die Jahre ein erfolgreicher Sailing Cup geworden, der Segelbegeisterte aus ganz Deutschland anzieht. Darüber hinaus ist der Cup inzwischen auch eine gute Werbung für unser Land. Sportlicher Wettkampf, wirtschaftlicher Austausch und touristische Aktivitäten werden in hervorragender Weise miteinander verbunden“, sagte der Minister für Wirtschaft, Bau und Tourismus Harry Glawe am Samstag vor Ort.

Veranstalter ist der Hanse-Aerospace e.V., ein Verband mit mehr als 160 kleinen und mittelständischen Herstellern und Dienstleistern in der Luft- und Raumfahrt.

Mecklenburg-Vorpommern ist attraktiver Standort für Luft- und Raumfahrtbranche

Derzeit sind in Mecklenburg-Vorpommern etwa 30 Unternehmen mit rund 1.000 Mitarbeitern in der Fertigung von Zulieferteilen und im ingenieurtechnischen Bereich tätig. „Mecklenburg-Vorpommern hat sich zu einem attraktiven Standort für die Luft- und Raumfahrtbranche entwickelt. Das Know-how aus unserem Land wird nachgefragt.

Viele kleine und moderne Firmen aus MV besetzen oft mit einer ganz speziellen Dienstleistung eine Marktnische“, so Glawe weiter. Zu den Produkten gehören unter anderem die Beschichtung von Einzelteilen, Brandgassensoren, Spezialschläuche und Spezialvorrichtungen für die Montage bis hin zu speziellen Forschungs- und Entwicklungsaufgaben.
„Weitere Standortvorteile unseres Landes für die Branche sind die Leistungsfähigkeit unserer Hochschulen, die attraktiven Standortbedingungen und die enge Zusammenarbeit der Partner im Branchennetzwerk Luft- und Raumfahrt“.

Netzwerk Luft- und Raumfahrt Mecklenburg-Vorpommern

Der Hanse-Aerospace Sailing Cup findet zum sechsten Mal in Rostock-Warnemünde statt. Ausrichter ist der Verband Hanse Aerospace e.V., zu dessen Mitgliedern das Netzwerk Luft- und Raumfahrt Mecklenburg-Vorpommern gehört.

Darin haben sich 27 luftfahrtorientierte Unternehmen des Landes zusammengeschlossen, unter anderem Entwickler, Produzenten und Dienstleister wie RST Rostock System Technik GmbH, FlammAerotec GmbH & Co. KG in Schwerin, die AMAS-Engineering GmbH in Neu Kaliß oder die MST Matzen Schlauch Technik Ltd & Co. KG aus Boizenburg. Das Netzwerk wird vom Wirtschaftsministerium mit Mitteln aus der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW) unterstützt.

Pressemitteilung / Ministerium für Wirtschaft, Bau und Tourismus M-V

Foto/Michels: In M-V wurden wieder einmal die Segel gesetzt.