Zwischen Sport, Geschwätz und Manipulationen


Der September ist im Endspurt. In Kürze wird der Staffelstab an den Oktober übergeben. Es war viel los in Mecklenburg-Vorpommern – sportiv-kulturell-politisch.

Erfolgreiche sportliche Events

Am Anfang steht aber erst einmal der Sport. Gerade noch, vor zwei Wochen, sorgten die Triathletinnen und Triathleten beim 33.Rostocker Triathlon für viel Furore. Auf den olympischen Distanzen siegte bei den Frauen Sophie Pilz (Triathlon Potsdam) vor Jessica Koch (Tri Elfen Schwerin) bzw. Christin Sprenger (Trias Flensburg) und bei den Herren Dennis Kruse (Tri Sport Schwerin) vor Jens Frommhold (Triathlon Potsdam) bzw. Johannes Vogel (TC FIKO Rostock).

Und da es der Schweriner Dennis Kruse, wie sein Vater Michael, sportlich sehr extrem mag, knüpfte er an den Rostocker Triathlon-Erfolg an „anderer Stelle“ an. Beim ersten Schweriner-Seen-Jedermann Radrennen am 27.September triumphierte Dennis auf der Strecke über die 82 Kilometer-Distanz. Auf dem 37,7 Kilometer-Kurs durften sich zwei Magdeburger den Sieg teilen: Enrico Sauer und Dennis Rössl. Insgesamt nahmen rund 800 Radsportlerinnen und -sportler an dieser neuen Veranstaltung teil, deren Premiere sehr erfolgreich war.

Erfolgreiche Kultur-Events

Ebenso wie die Ballett-Premiere „Der Widerspenstigen Zähmung“ zuvor am Großen Haus des Mecklenburgischen Staatstheaters… Und auch am Volkstheater Rostock begann die neue Spielzeit sehr erfolgreich – mit dem Schauspielklassiker „Nathan der Weise“ von Gotthold Ephraim Lessing und dem Ballett „Le sacre du printemps – Das Frühlingsopfer.
Ja, sportlich und kulturell geht in M-V und mit M-V so einiges. Auch das Honky Tonk-Kneipenfestival am 25.September fand mit 3800 Besuchern und 20 Bands in den verschiedenen Lokalitäten der Landeshauptstadt M-V viel Zuspruch.

So „la la“ lief es nach zwei Platzverweisen beim FC Hansa Rostock, der 0:0 bei Wehen Wiesbaden spielte – immerhin. Die DVV-Mädel mit den aktuellen SSC-Spielerinnen Anja Brandt und Jennifer Geerties schafften bei den Volleyball-EM in den Niederlanden und in Belgien eine Niederlage (0:3 gegen Serbien) und einen Sieg (3:1 gegen Rumänien). Der nächste Gegner wartet schon – Tschechien…

Das war es auch schon mit dem wirklich Erfreulichen…

Innenminister Caffier kann jubeln

Die witzigste politische „Erfolgsmeldung“ gab es dabei noch aus dem Sport- und Innenministerium M-V. Mit ganzer sportiver und politischer Kraft gelang es dem zuständigen Minister vorerst 47 Polizeistellen zu „retten“. „5.800 Stellen in der Landespolizei – so lautete die Zielvorgabe für das Jahr 2015 aus dem Personalkonzept. Nun stehen der Landespolizei 47 Stellen, die mit der Pensionierung der Polizeibeamtinnen und -beamten wegfallen würden, weiterhin vorerst bis zum 31.12.2016 zur Verfügung. Innenminister Lorenz Caffier freut sich über dieses Ergebnis aus den Verhandlungen mit dem Finanzministerium…“, so ließ das Innenministerium M-V aus Anlass „25 Jahre Landespolizei“ verlauten.

Da kann man ja „glatt“ vom Hocker kippen – angesichts dieses bahnbrechenden Erfolges. Was muß das für Anstrengungen gekostet haben, unsere Deutsch- und Kunsterziehungspädagogin Heike Polzin, die derzeit als Finanzministerin fungiert, zu überzeugen, dass es sich lohnt, „vorerst“ doch mehr „Helferinnen und Helfer in Uniform“ zu beschäftigen – und sei es auch für läppische 12 Monate.

Hat man etwa Befürchtungen, dass „Wohl und Wehe“ dieses Bundeslandes mit 47 mehr oder weniger Polizistinnen und Polizisten nicht gewährleistet sind?!

Neuer „Oberförster“ gesucht?!

Wie der regionale GEZ-Buschfunk vermeldet, gibt es aber „Gerangel um den Oberförster-Posten in M-V“. Nein! Christian Pegel will Erwin Sellering nicht vorzeitig beerben und den Ministerpräsidenten-Posten noch vor der nächsten Landtagswahl übernehmen. Angeblich ist aber der weltbeste Agrarminister aller Zeiten, also unser Till Backhaus, „über Kreuz“ mit dem derzeitigen Chef der Landesforstanstalt M-V. Hat da etwa „intern“ schon jemand zur „politischen Hubertusjagd“ geblasen?!

Geistesblitze allerorten

Gut, dass es noch Minister in M-V gibt, die wirklich hart schuften und Großes bewerkstelligen. Bildungsminister Brodkorb hat sich entschlossen, via Facebook um Referendare für M-V zu werben. Na das ist ja ein Einfall, was für ein Geistesblitz. Da könnte man schon wieder vom Hocker fliegen… So eine Kreativität, so viel Ideenreichtum, so viel Innovation… Darauf kann auch nur ein studierter Philosoph kommen. Bravo, Herr Brodkorb! Nun werden Deutschlands Referendare M-V stürmen.

Super auch, was unser Energieminister und Jurist Pegel wieder alles „stemmen“ möchte. In Marlow wird er eine neue Photovoltaikanlage im dortigen Vogelpark in Betrieb nehmen. …Bestimmt damit die Vögel im Winter nicht wieder in den Süden flüchten müssen. Das ist doch einmal Willkommens- und Bleibe-Kultur par excellence.

Zwischen Büro-Hengsten und Power-Frauen

Wo Vögel sind, sind Pferde nicht weit.

Zum letzten Mal in diesem Jahr fand am 27.September eine Hengstparade in Redefin statt. Hier ging es allerdings wirklich um Rösser. Es war übrigens nicht – wie fälschlich gemeldet – eine Jobbörse für (Büro-)Hengste, die es schon im Überfluß in den Stadt-, Landes- und Bundesverwaltungen gibt. Und die außer Akten und Nonsens nur eines produzieren – Kosten.

Schlagzeilen nonstop produziert aber derzeit die beste Bundesfamilienministerin aller Zeiten, unsere Manuela Schwesig: Erst ihr Kampf um die Frauen-Quote, dann der der Kampf um den Mindestlohn, dann die eigene Schwangerschaft und nun ein großes Interview im SPIEGEL. Und das alles mit Erfolg! Tja, was „Büro-Hengste“ nicht schaffen, das machen „Büro-Stuten“ im „Schnell-Galopp“. Herr Pegel sei gewarnt. So mancher Kronprinz wurde nicht König, aber manche Kronprinzessin schon Königin…

Hört auf!

Aber ein Wochenend-Rückblick darf natürlich auch nicht andere Dinge „unter den Teppich“ kehren.

Und da hört der Spass auf.

Wieder wurden Unterkünfte von Flüchtlingen in M-V, auch in Schwerin, angegriffen. Wer das macht, ist feige, erbärmlich, weder „Rechts“ noch „Links“, noch „irgendetwas“. Es ist schlimm, dass sich Menschen – durch mediale und politische Provokationen – in einen emotionalen Ausnahmezustand versetzen lassen und ihren Unmut nicht mehr beherrschen können.

Wie meinte schon der Bürgerrechtler Martin Luther King: „Ich werde gewaltlos sein, weil ich darin die Antwort auf die Probleme der Menschheit sehe…“

Hört endlich auf damit, Ihr schadet damit nur Euren Anliegen, die teilweise nicht unberechtigt sind. Macht Eure Unmut – gewaltlos, geistreich und deutlich – bei denen kund, die dafür die Verantwortung tragen!

Flüchtlingsdebatte „aus dem Ruder“?!

Die „Flüchtlingsdebatte“ ist dabei schon längst „aus dem Ruder gelaufen“. Die tatsächlichen Flüchtlingszahlen werden geleugnet. Die Ursachen werden verschwiegen. Und ein echtes politisches Konzept innerhalb der EU existiert bis heute nicht.

Menschen, die wirklich politisch verfolgt werden, die unter Einsatz ihres Lebens gegen Despoten kämpften, die für Werte wie Menschlichkeit, Nächstenliebe, Freiheit und Toleranz selbstlos eintraten, haben jede Hilfe und Unterstützung verdient.

Aber: Sind alle, die unter dem Begriff „Flüchtling“ derzeit zusammen gefasst werden, wirklich „politische Flüchtlinge“?! Nein! Das sind sie nicht.

Es ist jedenfalls nicht akzeptabel, dass Menschen aus EU-Ländern oder solchen, die der EU beitreten möchten, deren EU-Aufnahmeverfahren bereits weit fortgeschritten sind und die bereits erhebliche Summen zum Aufbau eines unabhängigen Rechtssystems sowie einer stabilen politischen bzw. wirtschaftlichen Ordnung seitens der EU erhielten, unter dem Terminus „Flüchtling“ nach Deutschland kommen. Und leider ist das die Mehrheit.

Der Begriff „sichere Herkunftsländer“ hätte seitens der Bundesregierung und der Bundesländer schon längst erweitert werden müssen. Jetzt kommen massenhaft Menschen nach Deutschland, die eben keinen echten „Asylgrund“ vorweisen können.

Dennoch dauern diese Asyl-Verfahren Monate, eine personelle Registrierung ist bei dem Ansturm nicht mehr zu bewältigen, unsere Rechtsordnung wird außer Kraft gesetzt! Darunter leiden nicht zuletzt die wirklichen Bürgerkriegsflüchtlinge und politischen Verfolgten, die von einem Pöbel unter den Generalverdacht „des Asylmissbrauchs“ gestellt werden.

Was macht die Bundesregierung?!

Schuld an der Misere hat jedoch die Große Koalition aus CDU und SPD in Berlin. Die CSU ist außen vor zu lassen, weil sie sich zu Recht dazu bereits kritisch zu Wort meldete.

Unter dieser Bundesregierung boomen die Waffenexporte, die diplomatische Kompetenz (unter anderem im Hinblick auf den „Arabischen Frühling“, Libyen, Syrien, Afghanistan, Irak, Ukraine) ist unterentwickelt, effiziente Entwicklungshilfe fand bislang kaum statt.

Anstatt den Menschen hierzulande die Wahrheit über die Ursachen und Folgen der Flüchtlingsströme zu sagen, wird ihnen Sand in die Augen gestreut. …“Wir schaffen das!“ – Wirklich?!

Wer Zweifel äußert, wie zum Beispiel die „Alternative für Deutschland“, die am letzten September-Wochenende ihren fünften Landesparteitag M-V in Schwerin abhielt – zwecks Verabschiedung eines Wahlprogrammes für die Landtagswahl 2016 – wird schnell in die „Nazi-Ecke“ gestellt.

Es ist schon wirklich grotesk und widerlich, wie systemkritische Parteien, die oftmals von „Leuten“ der „Firma Horch, Guck und Spitzel“ infiltriert sind und (partiell) manipuliert werden, schnell medial an den Pranger gestellt werden. Das war und ist bei Sozialliberaler Partei (in M-V), Linkspartei, Piraten, Freien Wählergemeinschaften schon so und ist in anderer Form erneut so. Die AfD-Abspaltung „Allianz für Fortschritt und Aufbruch“ bekommt das ebenfalls gerade zu spüren…

Vor der eigenen Haustür kehren!

Dabei müßten insbesondere einige Medienschaffende in Deutschland nur einmal einen Blick auf die personelle und inhaltliche Vergangenheit ihrer Publikationen werfen, ob in West wie Ost. Angebliche mediale „Sturmgeschütze der Demokratie“ beschäftigten Nazis und Nazi-Sympathisanten. Mittlerweile „unabhängige“ Tageszeitungen waren vor nicht all zu langer Zeit kommunistische Kampfblätter… Andere wiederum gefielen und gefallen sich in übler Hetze und im Schüren von Vorurteilen bzw. Klischees!

Aber: Wer nimmt die deutschen Medien überhaupt noch ernst?! Da liest und schaut man doch auf echte unabhängige Medien, die es überall gibt!

Jubel-Feiern?!

In wenigen Tagen feiern wir 25 Jahre Bundesland M-V und 25 Jahre deutsche Einheit! Als ob es wirklich einen Grund zum Feiern gäbe! Es wird wieder gespitzelt „auf Teufel komm raus“, echte Freiheit gibt es nicht, Gier und Betrug herrschen vor, Statistiken werden geschönt, die Medien gauckeln Realitäten vor – der „Parteien-Demokratismus“ löste das „DDR-Block-Regime aus SED, Ost-CDU, LDPD, NDPD, Bauernpartei und Stasi“ ab. Warum wohl wurden SED, Ost-CDU, LDPD, NDPD und Bauernpartei 1989/90 nicht verboten?!

Stasi-IM standen oftmals an der Spitze oder waren in einflußreichen Positionen der angeblich neuen Parteien und Bewegungen in der DDR-Wende-Zeit… Warum wohl? Ja, das gemeine Volk sollte glauben, dass der Wandel von ihm selbst ausging! Was war aber wirklich? Was lief „hinter den Kulissen“?! DDR-Eliten und westdeutsche Eliten fanden relativ schnell zueinander… Die aufrechten Bürgerrechtler verschwanden hingegen schnell in der Versenkung.

Dafür geht es „uns“ heute „gut“. „Wir“ sind „satt“ und „reich“. „Alle“ lieben „uns“ (wobei Europa nur noch den Kopf über Deutschand schüttelt).

Gegenfragen: Wer ist mit „uns“ gemeint?! Was bedeutet „gut“, „satt“, „reich“? Wer sind „wir“? Und wer sind „alle“?

Allein für M-V gilt: 25 Prozent von Armut Betroffene, 10 Prozent Arbeitslose, 11 Prozent SGB II-Empfänger – das sind 46 Prozent der Bevölkerung. Dazu kommen geringfügig Beschäftige, Ein-Euro-Jobber, berufliche Rehabilitanden, Geringverdiener, Beschäftigte auf dem zweiten Arbeitsmarkt, (unfreiwillige) Vorruheständler im arbeitsfähigen Alter. Viele sind davon bestens qualifiziert, aber ohne einen „richtigen“, „anständig“ bezahlten Job!

Aber „UNS“ geht es ja gut! Darauf ein Glas Wasser zum 3.Oktober!

Dr. Marko Michels