Dank der Landtagspräsidentin an beteiligte Firmen


Die wichtigsten Abbrucharbeiten im ehemaligen Festsaal sind geschafft: Die Stahlbetonemporen wurden abgerissen – immerhin rund 250 Tonnen! In kleine Stücke zersägt, haben die Betonteile nahezu unbemerkt das Schloss verlassen. Zeitgleich wurden neue Stahlträger eingebaut. Die Decken über dem vierten und dem sechsten Geschoss wurden neu eingezogen, sodass nun die Raumkubatur des künftigen Plenarsaals schon zu erkennen ist.

Bretschneider dankt den Planern, Ingenieuren und Bauleuten, die diesen schwierigen Bauabschnitt so reibungslos bewältigt haben. „Dass intensive Bauarbeiten im Schloss stattfinden, bemerkte man oft nur an der Anzahl der Bauarbeiter zur Frühstückszeit in der Landtagskantine“, so Bretschneider. „Die Plenar- und Ausschusssitzungen konnten wie gewohnt durchgeführt werden. Die Touristen besuchten das Museum und die Gastronomie, ohne dabei gestört zu werden.“

Ihren Dank richtet Sylvia Bretschneider auch an alle Beteiligten am Bau der Versorgungtrasse im Schlossinnenhof. „Auch hier möchte ich mich bei den Planern, den Archäologen und den Baufirmen dafür bedanken, dass der Versorgungskanal rechtzeitig zur Installation aller für den künftigen Plenarsaal benötigten technischen Medien fertiggestellt werden wird“, so Bretschneider.

Der Plenarsaal-Bau liegt im Zeitplan, freut sich Bretschneider. Jetzt gehe es an den Einbau der neuen Besuchertribünen, die Gestaltung des Raumes in der weiß-goldenen Farbigkeit und die Ausstattung und Möblierung. „Ich freue mich sehr, erleben zu können, wie der Entwurf, der mich damals als Jurymitglied bereits begeisterte, nun zur Realität wird“, betont Bretschneider.

Pressemitteilung / Pressestelle Landtag MV

Foto/Michels: Im Schweriner Schloss wird ein neuer Plenarsaal für den Landtag MV geschaffen.