Harte Schicksalsschläge für eine Sportlerin und zwei Sportler

Ist Sport, auch der Hochleistungssport, wichtig?! – Ja, das ist er, auch der „große Sport“, der inspiriert, der echte Vorbilder erwachsen lässt, der positive Emotionen wecken kann.

Augenblicke, die Sportler-Herzen zerreißen lassen…
 
Aber es gibt mitunter Augenblicke, da ist der Sport völlig unwichtig, völlig bedeutungslos, völlig uninteressant, wenn es um das Leben geht, das wirkliche Leben.

Drei schwere Unglücksfälle erschüttern zurzeit die Sportwelt, lassen inne halten und mitfühlen.

Zeit zum Innehalten
 
Anfang August erlag der erst 25jährige Formel 1-Rennfahrer Jules Bianchi (Frankreich) seinen schweren Verletzungen, die er beim „Großen Preis von Japan“ im Oktober 2014 erlitt.

Und, als ob das nicht schon reichen würde, ereigneten sich zwei weitere tragische Unglücksfälle. Der erst 12jährige Fußballspieler Leon vom FSV Bentwisch erlitt einen Stromschlag – 70 Prozent seiner Haut verbrannten.

… Kira Grünberg, Jahrgang 1993, die anmutige und erfolgreiche Stabhochspringerin vom ATSV Innsbruck, Fünfte der Olympischen Jugendspiele 2010, Vierte der Junioren-WM 2012, mit dem österreichischen Team Zweite bei den Europaspielen in Baku 2015, brach sich beim Training den Halswirbel – die Diagnose: Querschnittslähmung.

Leon hoffte auf eine erfolgreiche Fußball-Karriere und Kira strebte zu den WM nach Peking bzw. zu Olympia nach Rio.

Es bricht einem nicht nur das sportliche Herz, wenn man an diese drei Sportler-Schicksale denkt und einem wird bewußt, wie zerbrechlich unsere aller Leben sind. Man denkt intensiver über Wichtiges und Unwichtiges nach und begegnet dem täglichen Geschehen mit viel mehr Ehrfurcht.

Hilfe wird benötigt

Insbesondere Leon und Kira benötigen nun jede erdenkliche Hilfe – ideell, finanziell und materiell. „Anteilnahme ist der goldene Schlüssel, der die Herzen anderer öffnet!“, meinte einst der Arzt Samuel Smiles.

Wer wirklich noch mitfühlen kann, der kann auch helfen und sich entsprechend informieren (zum Schicksal von Leon auf fsv-bentwisch.com und zum Schicksal von Kira auf deren Facebook-Seite „Facebook Kira Grünberg“!)

Für beide gilt es, den Lebensmut nicht zu verlieren, weiter zu kämpfen und nur nicht aufzugeben. Trotz schlimmster Umstände – es lohnt sich immer zu kämpfen. Das Leben kann auch mit Handicaps noch so viel bieten!

„Die Hoffnung ist der Regenbogen über dem herabstürzenden Bach des Lebens.“, sagte schon Friedrich Nietzsche. Beiden, Leon wie Kira, möchte man zurufen: Seht unbedingt den Regenbogen!!!

Und bitte kämpft, ganz gleich wie hart und schwer das sein mag… „Du und ich – und auch sonst keiner – kann so hart zuschlagen wie das Leben! Aber der Punkt ist nicht der, wie hart einer zuschlagen kann … Es zählt bloß, wie viele Schläge man einstecken kann und ob man trotzdem weitermacht.“ (Rocky Balboa) Genau darum geht es, nicht zu verzagen, trotz der Härte des Schicksals wieder aufzustehen und den Kampf um ein neues Leben aufzunehmen.

Kämpft, Leon und Kira, die Sportwelt, die Sportfans fühlen mit und denken an Euch!

Anderes wird und wirkt unwichtig
 
Da sind alle anderen Events, die jetzt anstehen, völlig unwichtig. Die Schwimm-WM etwa, die Box-EM, die Hanse Sail und und und

Wer sich dennoch – trotz allem – dafür interessiert, kann sich unten stehend, auch aus M-V-Sicht, gern dazu informieren.

Die WM im Becken-Schwimmen in Kazan

Nun geht es endlich auch für die Becken-Schwimmerinnen und Becken-Schwimmer bei den WM in Kazan los. 42 Entscheidungen stehen zwischen 2.August und 9.August für die Athletinnen und Athleten aus fast 200 Nationen auf dem Programm, darunter ist auch der gebürtige Schweriner Carl Louis Schwarz, Jahrgang 1995, der im letzten Jahr Junioren-Vize-Weltmeister über die 50 Meter Rücken wurde.

Vielleicht gelingt es Carl Louis ja, an die großen M-V-Traditionen bei Schwimm-WM anzuknüpfen?!

…An die Triumphe einer Rosemarie Gabriel (Schwerin), die vierfache Weltmeisterin 1973/75, einer Andrea Pollack (Schwerin), dreifache Olympiasiegerin 1976/80, einer Caren Metschuck (Greifswald/Rostock), dreifache Olympiasiegerin 1980 bzw. Weltmeisterin 1982, des Wahl-Rostockers Thomas Rupprath, Weltmeister 2003, der Langstrecklerinnen Peggy Büchse (Rostock), zweifache Weltmeisterin 2000/01, sowie Britta Britta Kamrau (Rostock), vierfache Weltmeisterin 2002-2007, sowie der Wassersprung-Königin Christa Köhler (Rostock), Wassersprung-Weltmeisterin 1973.

Blick zu den Box-EM

Und auch weitere Sportler und Sportlerinnen „mit M-V-Bindungen“ sind gefordert, unter anderem die am Box-Leistungszentrum in Schwerin bei Michael Timm trainierenden Florian Schulz (über 91 Kilogramm), Arajik Marutjan (bis 60 Kilogramm), Robert Harutyunyan (bis 60 Kilogramm) und Dennis Radovan (bis 75 Kilogramm). Artem Hartyunyan sicherte sich zudem gerade das Olympia-Ticket für Rio…

Vom 6.August bis 15.August werden nämlich die 41.Box-Europameisterschaften im Herren-Boxsport in Sofia ausgetragen. Bulgarien veranstalte bis dato bereits zwei EM im Amateur-Boxsport für Herren: 1983 in Varna und 2006 in Plowdiw.

Aus deutscher Sicht gab es dabei 1983 für die DDR zweimal Silber und viermal Bronze und 2006 für das vereinte deutsche Team lediglich einmal Bronze. Es wird also Zeit, dass es bei einer Box-EM in Bulgarien endlich deutsches Gold gibt…

In der Geschichte aller Amateur-Box-EM der Herren von 1925 bis 2013 bestimmten vor allem sieben Länder die Szenerie: Russland (einschließlich SU und GUS) mit 258 Medaillen, darunter 154 x Gold, Deutschland (einschließlich DDR und Westdeutschland) mit 205 Medaillen, davon 51 x Gold, Ungarn mit 123 Medaillen, davon 25 x Gold, Rumänien mit 114 Medaillen, davon 14 x Gold, Polen mit 111 Medaillen, davon 34 x Gold, Italien mit 106 Medaillen, davon 24 x Gold, und Bulgarien mit 105 Medaillen, davon 23 x Gold.

Mecklenburger und die Box-EM

Und auch Faustkämpfer aus Schwerin konnten bei EM im Amateur-Boxsport der Herren einige Erfolge erkämpfen. Diese waren seit den späten fünfziger Jahren des 20.Jahrhunderts bei europäischen Titelkämpfen oftmals für eine Medaille gut.

Die erste EM-Medaille für Schwerin gewann Paul Nickel vor fast sechzig Jahren – mit Bronze im Mittelgewicht bei den EM 1957. Danach setzten sich noch heute so bekannte Boxer Schwerins wie Bruno Guse (3. 1959), Dieter Neidel (2. 1961), Karl Degenhardt (3. 1963) oder Jürgen Schlegel (jeweils 3. 1967/69) durch.Im nacholympischen Jahr 1973 sorgte Manfred Weidner im Weltergewicht noch einmal für EM-Silber.

Ab den Box-EM 1977 in Halle/Saale gehörten die Schweriner dann zu den regelmäßigen Titelträgern bei den europäischen Championaten: So gewann anno 1977 Richard Nowakowski im Federgewicht die erste EM-Goldmedaille für die Landeshauptstadt, die er 1981 in Tampere verteidigte.

Goldene EM 1985…

Ein Goldregen erwartete die Boxer des SC Traktor Schwerin bei den EM 1985 in Budapest. Dort triumphierten Rene Breitbarth (Halbfliegengewicht), Dieter Berg (Fliegengewicht) und Michael Timm (Halbmittelgewicht / Schwerin-News blickte im März 2015 auf diese EM mit Dieter Berg zurück!).

Der spätere Olympiasieger 1992 Andreas Tews erboxte seine kontinentale Goldmedaille bei den EM 1987.
Einen weiteren EM-Titel für Schwerin gab es 1989 in Athen der Halbschwergewichtler Sven Lange. Dort belegte auch der gebürtige Rostocker Jan Quast (Gewichtsklasse bis 48 Kilogramm). Dreizehn Jahre später, 2002 in Perm, jubelte Sebastian Zbik über Bronze. In Minsk 2013erkämpften aus Schweriner Sicht Artem Harutyunyan (Bronze/Gewichtsklasse bis 64 Kilogramm) und Arajik Marutjan (Silber in der Gewichtsklasse bis 69 Kilogramm) ebenfalls EM-Medaillen.

Last but not least – aus MV-Blickwinkel: Der gebürtige Neuklosteraner Bernd Wittenburg schaffte 1975 und 1977 jeweils Silber bei EM im Mittelgewicht.

Weitere Sport-Termine in M-V (eine Auswahl)

Ansonsten gibt es noch andere wichtige Sport-Termine in den kommenden Tagen: Gerade beging der MC Schwerin-Krösnitz das 25.Jubiläum, seit mittlerweile einem Vierteljahrhundert wird dort erfolgreicher Motorsport gerade für die Heranwachsenden geboten.

In Rostock freuen sich die Segelsport-Fans auf die 25.Hanse Sail vom 6.August bis 9.August und ebenfalls „25„ wird das Reit- und Springturnier in Mühlengeez. Die dortige Veranstaltung PFERD 2015 findet zwischen 7. und 9.August statt. Am 1.August wurde auch bei der 13.Rostocker Marathon-Nacht gelaufen und am 9.August darf wieder, beim 11.Schloss-Schwimmen, vor dem Schweriner Schloss geschwommen werden.

Dann ist auch Finaltag bei den Junioren-WM im Rudern, die dortigen Elite-WM folgen vom 30.August bis 6.September in Aiguebellete mit dem Schweriner Hannes Ocik, dem Rostocker Stephan Krüger, den Bad Doberaner Felix Drahotta und weiteren MV-Ruderern.

Aber: Nicht nur die aktuellen Gedanken sind bei Leon und Kira! M-V fühlt mit…

… Das Gleiche gilt für alle, die ähnliche Schicksalsschläge erlitten haben, speziell auch für die die Familie Beckenbauer. Wie gerade bekannt wurde, starb der frühere Profi-Fußballspieler und Nachwuchs-Trainer Stephan Beckenbauer im Alter von erst 46 Jahren an den Folgen eines Hirn-Tumors.

Hilfe, Zuspruch und Mitgefühl ist dabei überall gefragt. Bereits in Roland Emmerichs Film „2012“ heißt es treffend: „Der Moment, in dem wir aufhören füreinander einzustehen, ist der Moment, in dem wir aufhören menschlich zu sein!“

Marko Michels

Foto/Michels: Zurzeit interessiert das aktuelle Sportgeschehen in den Stadien nur begrenzt, es gibt Wichtigeres…