Nachgefragt beim Pferdesportverband M-V


Das pferdesportliche Jahr 2015 hatte bereits einige Highlights. Regional sind da die Reitsport-Turniere in Schwerin, in Redefin oder in Mühlengeez zu nennen. Dazu gehört auch das Ostsee-Meeting in Heiligendamm-Bad Doberan im Galopp-Sport. International standen einige Weltcups auf dem Programm und im August die EM in Aachen.

Einer, der das pferdesportliche Geschehen in M-V und darüber hinaus immer im Blick hat, ist Hans-Joachim Begall, Geschäftsführer des Pferdesportverbandes MV.

Wie beurteilt nun Hans-Joachim Begall das bisherige reitsportliche Geschehen – national und international?!

Nachgefragt

H,-J. Begall über die EM 2015 in Aachen, 25 Jahre Pferdesportverband M-V und jüngste Erfolge der M-V-Reitsportlerinnen und -sportler

Begall

„Im Jugendbereich sehr erfolgreich…“

Frage: Gerade fanden die EM im Reitsport in Aachen statt. Wie lautet Ihr Resümee aus deutscher Sicht?

Hans-Joachim Begall: Die internationale Spitze ist noch größer geworden. In Aachen entschied vielfach die Tagesform über die Medaillen. Von den neun Silbermedaillen hätte vielleicht noch eine Gold werden können, aber mit insgesamt fünfzehn Medaillen (dreimal Gold, neunmal Silber, dreimal Bronze) holten die deutschen Teilnehmer das meiste Edelmetall. Damit kann man ein Jahr vor den Olympischen Spielen zufrieden sein.

Frage: Welche Leistungen beeindruckten Sie aus internationalem (europäischem) Blickwinkel?

Hans-Joachim Begall: Im Vierspännerfahren war für mich Michael Brauchle die Überraschung und in der Dressur war es Kristina Bröring-Sprehe, die in der Kür ganz dicht mit ihren Punkten an die Olympiasiegerin, Welt- und neue Europameisterin Charlotte Dujardin herankam.

Im Springreiten muss man vor dem Holländer Jeroen Dubbeldam den Hut ziehen, der mit seinem Pferd Zenith keinen Fehler in den fünf Parcours machte. Er war damit schon einmal bei allen internationalen Championaten Sieger und hat damit mit der deutschen Springreiter-Legende Hans-Günter Winkler gleichgezogen.

EM Aachen

 

Frage: Wie war ansonsten das ganze „Drumherum“ bei den EM in Aachen?

Hans-Joachim Begall: Es war eine schöne Atmosphäre auf dem EM-Gelände mit einem großen Helferteam in einer perfekten Organisation. Die Zuschauer reagierten sehr emotional auf die Richter-Urteile in der Dressur. Da musste auch mal der Sprecher um Fairness appellieren. Aber ansonsten war das Publikum mit großer Begeisterung bei allen Wettkämpfen dabei, auch bei den Showprogrammen.

SANYO DIGITAL CAMERA

Frage: Auch in M-V war bislang reitsportlich 2015 eine Menge los. Was waren dabei aus Ihrer Sicht die Höhepunkte?

Hans-Joachim Begall: Die Höhepunkte 2015 im eigenen Land waren die vier internationalen Springturniere Schwerin, Redefin, Sommerstorf und Groß Viegeln sowie die Landesmeisterschaften in allen Disziplinen.

Frage: Wie ist es ansonsten um den Reitsport-Nachwuchs in M-V bestellt?

Hans-Joachim Begall: In den 25 Jahren des Bestehens des Landesverbandes haben Pferdesportler aus M-V 22 Medaillen bei Welt-, Europa- und Deutsche Meisterschaften geholt. Die Hälfte kam aus dem Jugendbereich.

Vor wenigen Wochen hat der sechzehnjährige Springreiter Christoph Maack aus Kirch-Mummendorf mit der deutschen Equipe EM-Gold bei den Junioren (U 18) geholt. Bereits ihre dritte EM-Silbermedaille gewann jetzt die achtzehnjährige Vielseitigkeitsreiterin Flora Reemtsma aus Groß Walmstorf.

Nach 2010 bei den Ponyreitern und 2014 bei den Junioren war sie nun auch in der Altersklasse Junge Reiter (U 21) mit dem deutschen Team erfolgreich. Dabei ist sie dicht an einer Einzelmedaille vorbeigeritten.

Vielen Dank und weiterhin bestes pferdesportliches Engagement!

Marko Michels

 

1.Foto (Michels): Hans-Joachim Begall, Geschäftsführer des Pferdesportverbandes M-V.

2.Foto (H.-J. Begall): Impression zur Eröffnung der EM im Reitsport 2015 in Aachen mit den vier Redefiner Reitsportlern.

2.Foto (Michels): Impression zum Schweriner Reitturnier in der Sport- und Kongreßhalle.